Dipl.-Ing. Manuel Goritschnig und Maximilian Goritschnig.
Dipl.-Ing. Manuel Goritschnig und Maximilian Goritschnig.

GO-MOBIL® ist ein kärntenweit erfolgreiches Mobilitätskonzept, das in vielen ländlichen Regionen nicht mehr wegzudenken ist.

Die Idee zu dem mehrfach ausgezeichneten Positivbeispiel für „Public Private Partnership“ (PPP), also der Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatsektor, kam Maximilian Goritschnig in der Silvesternacht 1997.
Am 1. Juni 1999, nahm das erste GO-MOBIL® in seiner Heimatgemeinde Moosburg den Dienst auf. Menschen ohne Führerschein oder eigenes Auto sind dank des Tür-zu-Tür-Fahrdienstes mobil, können unkompliziert z.B. zum Arzt, Kaufhaus oder Gasthaus und wieder nach Hause gelangen. Damit ersetzt bzw. ergänzt GO-MOBIL® Versorgungsleistungen und entlastet so Familien. Und die heimische Wirtschaft profitiert davon, dass die Kaufkraft in den Gemeinden bleibt. Zusätzlich wird dank GO-MOBIL® das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt.

„Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen“, sagt Maximilian Goritschnig. Für viele Senioren bietet GO-MOBIL® eine neue Lebensqualität: Heraus aus der Abhängigkeit und Isolation hinein ins GO-MOBIL®. Für Eltern ist GO-MOBIL® ein Ruhekissen, da sie ihre Jugendlichen selbstständig und sicher mobil wissen.“

Jede zweite Minute steigt in Kärnten ein Fahrgast in ein GO-MOBIL® ein. Erreichbar ist das GO-MOBIL® unter der einheitlichen Telefonnummer 0664 603 603 plus die Postleitzahl der jeweiligen Gemeinde als Durchwahl oder unter GO-MOBIL RUFEN.

2012 wurde GO-MOBIL® in den Landesverkehrsplan integriert und ist damit wie Bus und Bahn ein fester Bestandteil des Öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs in Kärnten.

GO-MOBIL® ist auch in Scotty, die Fahrplanauskunft der ÖBB,  integriert sowie in Kürze  in die Verkehrsauskunft Österreich (VAO). Bei der Wahl zur beliebtesten Marke Kärntens 2007 erreichte GO-MOBIL® den zweiten Platz. 2008 kürten der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) und ÖBB-Postbus GO-MOBIL® zum Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreises Kärnten. Für „besondere Verdienste“ erhielt Maximilian Goritschnig im Oktober 2012 das Ehrenzeichen des Landes Kärnten. 2017 wurde der GO-MOBIL®-Gründer vom damaligen Bundesminister Andrä Rupprechter für seine Bemühungen um die Erhaltung des ländlichen Raumes geehrt. Alle Preise und Auszeichnungen wurden symbolisch den handelnden Personen in den Vereinen gewidmet.

Dachorganisation ist die GO-MOBIL® Zertifizierung GmbH (GMZ) als die vom Land beauftragte Lenkungs- und Zertifizierungsstelle. GMZ-Geschäftsführer ist DI Manuel Goritschnig.

Im Rahmen der Feierlichkeiten des 20-jährigen Firmenjubiläums im September 2019 verlieh Landeshauptmann Peter Kaiser das Kärntner Landeswappen an die GMZ – eine Auszeichnung für besondere jahrzehntelange Verdienste auf den Gebieten der Kultur, der Bildung, der Volkstumspflege, des Sports, der Gesundheit, der Sicherheit und der Wirtschaft.